Konjunktur- und Krisenbewältigungspaket

Ergebnis Koalitionsausschuss 3. Juni 2020
Corona-Folgen bekämpfen, Wohlstand sichern, Zukunftsfähigkeit stärken

 

Die Bundesregierung hat weitere Fördermaßnahmen für den Mittelstand beschlossen, die aus unserer Sicht auf den ersten Blick sehr hilfreich erscheinen. Wir warten auf die genauen Ausprägungen. Die Veröffentlichung der Kreditanstalt für Wiederaufbau lautet im Moment:

Für Anschaffungen (Investitionen) und laufende Kosten (Betriebsmittel) können mittelständische Unternehmen bald den neuen KfW-Schnellkredit beantragen. Der Kredit wird zu 100 % abgesichert durch eine Garantie des Bundes. Das erhöht Ihre Chance deutlich, eine Kreditzusage zu erhalten.

Das Wichtigste:

  • Förderkredit für Anschaffungen und laufende Kosten
  • für Unternehmen mit mehr als 10 Mitarbeitern, die mindestens seit Januar 2019 am Markt sind
  • 100 % Risikoübernahme durch die KfW
  • keine Risikoprüfung durch Ihre Bank
  • Max. Kreditbetrag: bis zu 3 Monatsumsätze des Jahres 2019
    • Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten erhalten max. 500.000 Euro
    • Unternehmen mit mehr als 50 Beschäftigten erhalten max. 800.000 Euro
  • 10 Jahre Laufzeit
  • vorzeitig rückzahlbar ohne Vorfälligkeitsentschädigung
  • Voraussetzung: Sie haben zuletzt einen Gewinn erwirtschaftet – entweder 2019 oder im Durchschnitt der letzten 3 Jahre

Inzwischen bietet die KfW den nächsten Schritt für die Kreditbeantragung, die über die Hausbank erfolgen muss, an. Sie können auf der KfW-Seite im Internet schon mit dem Button „Vorbereitung starten“ die ersten Schritte beginnen, die zum einen bei der Auswahl des richtigen Kredits helfen und zum anderen auch bereits einige Angaben abfragen.

Wenden Sie sich an Ihre Hausbank, die Sie bei der Beantragung unterstützen kann und – voraussichtlich ab dem 22. April – den Antrag bei der KfW einreichen kann! Soweit Sie Unterlagen benötigen, die wir Ihnen aus Buchhaltung und Jahresabschluss liefern können, dann sprechen Sie uns gern an.

 

Zurück

BORKEL DEDECKE 2020