Das BMF hat mit seinem Schreiben vom 13.04.2021 unter anderem zu der Gewährung von Gutscheinen oder Geldkarten an Arbeitnehmer, die ausschließlich zum Bezug von Waren oder Dienstleistungen bei dem Arbeitgeber oder bei einem Dritten berechtigten, unter Ziffer 9ff Stellung genommen. Die aktuelle Handhabung war dem BMF bisher ein Dorn im Auge und es hatte mehrfach angekündigt, die Reglungen zu verschärfen. Im Ergebnis bleibt es aber nun zumindest für 2021 bei der bisherigen Regelung, ab 2022 müssen die Anbieter solcher Lösungen sich auf eine Einengung der Möglichkeiten einstellen. Gleichzeit wird die Freigrenze zum 01. Januar 2022 auf 50 Euro angehoben. Details sind im genannten Schreiben unter

https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Downloads/BMF_Schreiben/Steuerarten/Lohnsteuer/2021-04-13-abgrenzung-zwischen-geldleistung-und-sachbezug.pdf?__blob=publicationFile&v=1

zu finden.

Zurück

BORKEL DEDECKE 2021