Geplante Änderungen bei der Immobilienbewertung für Erbschaftsteuerzwecke

Im Entwurf des Jahressteuergesetzes 2022 sind u.a. auch Änderungen bei der Bewertung von Immobilien für die Erbschaft- oder Schenkungsteuer vorgesehen. Es soll die Gesamtnutzungsdauer insbesondere für Wohnimmobilien von 70 auf 80 Jahre erhöht und daneben auch der Liegenschaftszins für die Abzinsung der zukünftigen Einnahmen vermindert werden, sofern der zuständige Gutachterausschuss nicht individuelle Zinssätze ermittelt, was in Hamburg häufig der Fall ist. Beide Faktor führen schon einzeln zu einer Erhöhung des Wertes, kommen beide Faktoren zusammen, dann kann dies sogar eine deutliche Wertsteigerung bei der Übertragung führen. Gerade unter der aktuellen wirtschaftlichen Situation, in der die Immobilienpreise eher nachgeben, ist diese Änderung schon überraschend.

Sollten Sie in absehbarer Zeit eine Immobilienübertragung in Form einer Schenkung geplant haben, so kann dies ein Anlass sein, diese ganz kurzfristig umzusetzen. Es ist aber nicht vorhersehbar, ob die beschriebene Gesetzesänderung in diesem Jahr so umgesetzt wird. Sprechen Sie uns im Zweifel gern an.

 

Zurück

BORKEL DEDECKE 2022